Für Schulen, die über den „gewöhnlichen“ Expertenstatus hinauswachsen möchten, wurde von eEducation Austria ein „eEducation Expert+“ Status wie folgt definiert:

Kriterien für eine Zertifizierung zur eEducation Expert+ Schule:

  • An der Schule existiert eine eLearning-Steuergruppe (Schulentwicklungsteam). Die Schulleitung und die/der E-Learning-Beauftragte sind Mitglied dieser Gruppe.
  • Jeder Schüler und jede Schülerin arbeitet mit digitalen Medien im Unterricht.

  • Für den Schulstandort wurde ein “Digitales Konzept” entwickelt, welches den Ist-Stand und die Entwicklung für die kommenden drei Jahre beschreibt.
  • Das eEducation-Team der Schule kooperiert mit zumindest einer Partnerschule. Die Kooperation beinhaltet Beratungsgespräche und schulinterne Fortbildungen, die auch dokumentiert werden.
    Die Memberschule gibt an, mit welcher Expert-Partnerschule sie kooperiert.
  • Die eLearning-Steuergruppe erklärt sich bereit, seine eLearning-Expertise an andere Schulen sowie auch bei Tagungen, in Seminaren bzw. online (Blogs, eLectures, …) weiterzugeben und entwickeltes interaktives Übungsmaterial (eTapas, LearningApps, H5P-Beispiele, …) gegebenenfalls unter der Creative Commons Lizenz zu veröffentlichen.

Die Bundeslandkoordinator/innen werden im Vorfeld über den Wunsch zur Zertifizierung informiert und genehmigen den eingereichten Badge. Wenn möglich ist ein Teammitglied des Bundeszentrums bei der Zertifizierung dabei.

Die Tafel mit dem „Expert+“-Status wird bei einer der eEducation Tagungen feierlich überreicht.

In Wien haben bereits 3 Schulen solche Zertifizierungen durchgeführt. Wir gratulieren herzlichst!